Skip to main content

Darf man mit einem Elektro Aussenborder auf allen Gewässern fahren?

Die Antwort auf die Frage, ob man mit einem Elektro Außenborder auf allen Gewässern fahren darf, kann nicht eindeutig mit JA oder Nein beantwortet werden. In der Regel ist es so, dass man vorrangig mit einem elektrisch betriebenen Boot fahren darf als mit einem benzinbetriebenen. Der Grund liegt darin, dass der Motor viel leiser als ein Benzinmotor ist und zudem keine Abgase produziert.

schlauchboot mit ElektromotorAber in Deutschland gibt es natürlich keine Regel ohne Ausnahme, weshalb es auch viele Gewässer gibt, auf denen nicht mit einem Elektro Außenborder gefahren werden darf. Oft liegt es daran, dass sich entweder ein Bootsverleiher angesiedelt hat oder dass „ansässige“ Angler oder Fischer nicht gestört werden möchten. In solch einem Fall ist es eventuell möglich, dass man sich ebenfalls einen Angelschein besorgt, um auf diesem See fahren zu dürfen. Dies gilt nicht nur für große Seen, sondern auch für kleinere. Auskünfte hierzu erhält man stets beim zuständigen Landratsamt, denn jedes Bundesland und teilweise auch die Gemeinden dürfen eigene Vorschriften erlassen. Es gilt leider nicht immer das Bundesgesetz. Zudem hilft es oft, wenn man mit dem möglichen Besitzer des Sees spricht, zum Beispiel der Gemeinde oder falls es sich um einen See am Campingplatz handelt: Einfach den Betreiber vom Campingplatz fragen, ob auf dem Wasser ein Elektro Außenborder erlaubt ist. Dann sind Sie auf der sicheren Seite und umgehen das Problem mit möglicherweise hohen Geldstrafen. Ebenso sollte in keinem Naturschutzgebiet ( z. B. Vogelschutzgebiet) mit einem motorisierten Boot gefahren werden – dort darf man teilweise zu bestimmten Jahreszeiten nicht einmal mit einem Paddelboot unterwegs sein sein.

Die andere Frage, die sich in diesem Zusammenhang ergibt, lautet: Auf welchem Gewässer darf man mit welcher Leistung fahren? Denn hier werden auch bei einem Elektro Außenborder Unterschiede gemacht. So darf man zum Beispiel auf dem Bodensee nur mit Elektrobooten fahren, die nicht mehr als 6 PS haben. Auf vielen Flüssen in Deutschland gilt sogar die 5PS Regel. All dies führt dazu, dass Sie sich vor dem Einsatz des Elektrobootes erkundigen sollten, mit welcher Leistung Sie auf welchem Gewässer fahren dürfen. Zudem dürfen sogar Kinder unter 16 Jahren mit einem mit einem Elektro Außenborder  ausgestatteten Boot fahren, wenn 5 PS nicht überschritten werden.

Sollten Sie sich für einen Elektro Außenborder entscheiden, der mehr als 15 PS hat, dann benötigen Sie in der Regel einen Bootsführerschein. Um welchen es sich hierbei handelt, hängt widerrum vom Gewässer ab. Auch hier gibt es unterschiedliche Vorschriften.

Kennzeichnungspflicht nicht vergessen

Oft ist es so, dass für bestimmte Boote eine Kennzeichnungspflicht gilt. Hierbei entscheidet sowohl die Größe als auch die Motorisierung. Infrage käme dann, dass das Boot einen Namen besitzen muss und/oder zusätzlich ein Kennzeichen.  Manchmal reicht es, wenn sich im Inneren des Bootes die persönlichen Daten des Besitzers befinden. Aber auch hier gilt: Immer vor Ort erkundigen, welche Bestimmungen aktuell sind.