Skip to main content

Worauf sollte ich achten, wenn ich einen Elektro Aussenborder kaufe?

elektro aussenborderDas allerwichtigste Kaufkriterium stellt Ihr vorhandenes Boot dar, das Sie mit dem Elektro Außenborder ausstatten möchten. Sie sollten sich in jedem Fall in der Kategorie umsehen, die auch für Ihren Bootstyp geeignet ist. Das bedeutet: Es gibt besondere Modelle für Schlauchboote, für Kajaks, für Segelboote und für größere Boote. Natürlich wird die Leistung von den Elektro Außenbordern immer an das Gewicht und die Größe der Boote angepasst. Normalerweise ist es so, dass die niedrigste Leistungsklasse für Schlauchboote und Kajaks verwendet wird. Die nächstgrößeren Modelle sind dann bereits für die Segelboote gedacht. Abgesehen von dieser Tatsache hängt es von Ihren Ansprüchen ab, wie schnell Sie anschließend mit dem Boot fahren möchten. Denn auch die Geschwindigkeit ist von der PS-Leistung des Außenborders abhängig. Manchmal wird die Leistung auch in Schub angegeben.

Den Stromverbrauch erhalten Sie, wenn Sie sich die erzeugte Wattleistung ansehen.

Im weiteren Verlauf sollten Sie überlegen, wo Sie mit dem Boot fahren möchten. Es gibt Elektro Außenborder, die Sie nur im Süßwasser verwenden dürfen und solche, die auch mit Salzwasser zurechtkommen und dann auch keinen Schaden erleiden. Die Überlegung, wo Sie Ihr Boot verwenden, hängt auch noch mit der Leistung zusammen. Denn in vielen Gewässern gilt nicht die Beschränkung, dass Sie bis zu 15 PS ohne Führerschein fahren dürfen. Teilweise gilt dann eine niedrigere PS-Klasse. Das sollten Sie bedenken, wenn Sie keinen Bootsführerschein besitzen oder falls Ihre Kinder mit dem Boot fahren möchten. Denn Kinder unter 16 Jahren dürfen nur dann mit dem Elektro Aussenborder fahren, wenn 5 PS nicht überschritten werden.

Die Größe vom Elektro Aussenborder sollte selbstredend der Größe von Ihrem Boot angepasst werden. Allerdings fällt dies nicht schwer, da ja der Aussenborder größer wird, wenn er mehr Leistung hat. Und eine höhere Leistung wählen Sie ja nur dann, wenn auch das Boot größer ist. Somit wären wir wieder beim ersten und wichtigsten Kaufkriterium angelangt: Die Leistung, beziehungsweise die Schubkraft, damit sich auch wirklich Ihr Boot damit vorwärts bewegt und Sie auch schnell genug unterwegs sein können.

Unterschiedlich hingegen gestaltet sich das Gewicht der einzelnen Modelle, selbst wenn sie mit der gleichen Leistung aufwarten. Das Gewicht spielt jedoch eine sehr große Rolle, wenn Sie keinen festen Ankerplatz für das Boot haben, sondern den Elektro Aussenborder immer transportieren müssen.

Viele entscheiden sich auch bewusst für eine bestimmte Farbe, die dann natürlich dem Boot angepasst wird.

Die Anzahl der Gänge ist ebenfalls nicht unwichtig, zumindest sollte der Elektro Außenborder immer auch einen Rückwärtsgang haben.

Nicht zu Letzt ist es noch wichtig, wie der Elektro Außenborder montiert wird. Viele Hersteller liefern das komplette Zubehör mit und teilweise funktioniert die Montage ohne Werkzeug. Das ist meist dann der Fall, wenn zum Montieren Flügelschrauben genutzt werden.

Der Preis mag für viele unerheblich sein, für andere wiederum nicht. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass ein gutes Preis-Leistungsverhältnis vorliegt. Sollten dann immer noch Zweifel bestehen, welches Modell es werden soll, dann könnten Sie sich immer noch bewusst für oder gegen einen Hersteller entscheiden.